Definition

Die Endometriose ist eine häufige und komplexe Frauenkrankheit. Sie beeinträchtigt nicht nur das körperliche Wohlbefinden, sondern sie kann auch seelische Folgen haben und eine Partnerschaft empfindlich belasten.

Man schätzt, dass 10-15% der Frauen im gebärfähigen Alter und beinahe die Hälfte der Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch davon betroffen sind.

Die Endometriose kann sich mit den unterschiedlichstenSymptomen manifestieren.

Manchmal dominieren Schmerzen, in einem anderen Fall führt sie zu ungewollter Kinderlosigkeit, zur Beeinträchtigung anderer Organsysteme (z.B. Nieren, Darm) oder sie schädigt langsam und fortschreitend innere Organe, ohne überhaupt bemerkt zu werden. Das vielfältige Erscheinungsbild ist sicher ein Grund dafür, dass Endometriose oft erst nach Jahren entdeckt wird. Eine korrekte Diagnose ist jedoch die Voraussetzung für eine erfolgreiche und zielführende Behandlung.

 

Was ist Endometriose?

Der Begriff Endometriose kommt aus dem Latein und bedeutet aufgeschlüsselt:

„Endo“ = Innen

„Metra+ grich. = von „die Mutter“ also Gebärmutter

„Ose“ = chronisch

Endometrium nennt man die Gebärmutterschleimhaut welche sich in der Gebärmutter bei jedem Zyklus aufbaut und bei der monatlichen Blutung ausgestossen wird. Bei der Endometriose kommt aber die Gebärmutterschleimhaut ausserhalb der Gebärmutter vor. Sie baut sich auch Zyklisch auf wie die Schleimhaut in der Gebärmutter und es kommt monatlich zu inneren Blutungen, daher sind oftmals Schmerzen mit der Menstruation verbunden. Diese Schmerzen können auch einige Tage vor Beginn der eigentlichen Blutung bemerkbar sein. Was typisch für eine Endometriose ist. Die Ablagerungen der Schleimhaut ausserhalb der Gebärmutter nennt man Endometrioseherden.Diese Herden können unterschiedliche Grössen aufweisen von einem Millimeter bis hin zu sechs oder gar mehreren Zentimetern.  Meisten kommen diese Herden im Unterbauch vor (z.B. Eierstöcke, Darm, Blase, Bauchfell). In Bezug auf die Schmerzen kann man nicht konkret sagen, dass grosse Herden mehr Schmerzen verursachen als kleinere Herden. Bei der Endometriose sind auch Zystenbildungen und Verklebungen bis hin zum Einwachsen der Herden in die umliegenden Organe sowie Nerven möglich. Durch das variierende Erscheinungsbild ist es oft schwer die sofortige Diagnose zu stellen.